Chronik von Steinbach
1980

 

13. Mai 1980

Freiwillige Feuerwehr Steinbach erhält 1. Fahrzeug

1980_01.jpg (10245 Byte)

1. Bürgermeister Ottmar Gemeinhardt übergibt Kommandanten Karl Hüttner die Fahrzeugschlüssel für das neue Tragkraftspritzenfahrzeug. Der Anschaffungspreis für das mit Funk ausgestattete Fahrzeug betrug rund 40.000 DM. (Vor dem Fahrzeug stehend v. links:  Kreisbrandmeister Heinrich Lang, 1. Bürgermeister Ottmar Gemeinhardt, Helmut Hagen, Kommandant Karl Hüttner, 1.Vorsitzender Günter Lang und 2. Kommandant Ludwig Grimm).

 


15.Mai 1980

Frankenwaldverein – Ortsgruppe Steinbach
weihte anlässlich Sternwanderung Jugend- und Wanderheim ein

– so titelte ein großer Zeitungsbericht. Erstmals in der Geschichte der Ortsgruppe wurde eine Sternwanderung an unsere Ortsgruppe vergeben – dieses Großereignis führte Wanderer aus 56 Ortsgruppen und viele Prominente nach Steinbach. Landrat Ewald Zuber beglückwünschte die Ortsgruppe zu dem großartigen Werk des Wanderheimes, welches ein Schmuckstück für den ganzen Ort ist. Dieser Erweiterungs- und Ausbau sei eine einmalige Leistung der gesamten Steinbacher Bevölkerung. Hauptvorsitzender Adolf Thumser stellte mit Freude fest, dass fast alle Ortsgruppen des Frankenwaldvereins dem Ruf folgten, an der Himmelfahrtswanderung am 15. Mai 1980 teilzunehmen, um das schmucke Heim der Steinbacher zu besichtigen. „Für die Wanderjugend und für die Wanderer wurde hier ein Domizil geschaffen, welches als Heimstätte der Jugend dazu beitragen möge, unsere Jugend hinzuführen zu unserem Schaffen für die Heimat, um im Kreise der Wanderer unser Ideengut weiter zu tragen in alle Zukunft.

 


 

Posaunenchor Steinbach

 

In der Zeit von 1968 -1980 war die Bläserstärke des Posaunenchores Steinbach zu gering um eigenen Bläserdienst zu verrichten und die Mitglieder taten Ihren Dienst in den Posaunenchören Heinersberg und Geroldsgrün.

lm Jahr 1980 kam es durch einen Zufall - oder Gottes Fügung - zu einer Neubelebung der Posaunenchorarbeit in Steinbach.  Am Polterabend unseres Bläserkameraden Ottmar Einsiedel war die Feuerwehr mit ihren Hornisten vertreten, welche die üblichen Signalrufe spielten. Inspiriert durch diesen öffentlichen Auftritt wurde dann die Idee von Friedrich Höllrich, Hans-Jürgen Dietrich und Werner Zahn geboren, den Posaunenchor in Steinbach wieder zu aktivieren. Mit der Übernahme der Chorleitung durch Helmut Lang fanden in 1980 wieder viele ehemalige Bläser zurück in den Steinbacher Posaunenchor, der nun als eigenständiger Chor seinen Dienst in der Kirchengemeinde Steinbach wieder aufnehmen konnte.

 


Ortsansicht:


Das alte Schulhaus, 2 Jahre vor dem Abriss - zu diesem Zeitpunkt immer noch bewohnt!

 

©HJL