Chronik von Steinbach
2002

Die Einwohnerzahlen der Gemeinde Geroldsgrün Stand 11.01.2002

 

  Hauptwohnsitze Nebenwohnsitze Gesamt
Dürrenwaid/Silberstein 493 35 528
Geroldsgrün 1597 84 1681
Langenbach 756 24 780
Steinbach 487 30 517

gesamt:

3333 173 3506

 

April 2002

Altbürgermeister Andreas Gemeinhardt verstarb am 10.04.2002

Bürger von Steinbach trauern um Ihren Altbürgermeister Andreas Gemeinhardt

(Bericht Frankenpost vom 16.04.2002)

Steinbach. Gemeinhardt leitete die damals selbständige Gemeinde Steinbach 22 Jahre bis zur Gebietsreform im Jahre 1978. Er galt als guter Bürgermeister, als einer, der Probleme anpackt und Lösungen findet, die dem Ort zugute kommen.
Andreas Gemeinhardt wurde 1919 - in den Notzeiten nach dem Ersten Weltkrieg - in Kautendorf bei Rehau geboren. In den Frankenwald kam er durch seine Lehre als Kaufmann in Langenbach. Er heiratete nach Steinbach und machte sich im Ort mit einem Geschäft selbständig. Am 1.Mai 1956 - also vor 46 Jahren - wurde er erstmals als ehrenamtlicher Bürgermeister gewählt, in der Folge jeweils mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.

27 Jahre ist dieses Foto alt: Andreas Gemeinhardt (rechts), damals noch Bürgermeister, hatte die Ehrenmedaille des Bezirkes Oberfranken erhalten, der zweite Bürgermeister Hans Müller gratuliert ihm.

Mit Entschlossenheit ging Gemeinhardt daran, die Infrastruktur in seinem Heimatort zu verbessern. Er baute Straßen aus, erschloss Wohngebiete und sorgte dafür, dass die Häuser an eine zentrale Wasserversorgung angeschlossen werden konnten. 1973 waren an der Gründung des noch immer funktionierenden Abwasserverbandes Oelsnitz-Rodachtal beteiligt. Er förderte die örtlichen Vereine in hohem Maße und kümmerte sich um eine Verbesserung des Feuerschutzes. Ein besonderer Augenmerk richtete er auf die Dorfverschönerung. 24 Jahre gehörte er auch dem Kreistag an.

Die Arbeit des Verstorbenen wurde vielfach gewürdigt. 1975 erhielt er die Ehrenmedaille des Bezirkes für besondere Verdienste in der kommunalen Selbstverwaltung, 1977 aus Hand des Hofer Landrates die kommunale Verdienstmedaille des Bayerischen Innenministeriums. Bei mehreren Vereinen - so beim VfR Steinbach und beim örtlichen Frankenwaldverein, die ihm besonders am Herzen lagen - war er Ehrenmitglied. Jeder im Ort wusste, dass man sich auf den Gemeinhardt´s Andrees, wie er allgemein genannt wurde, stets verlassen konnte und dass er half, wo er konnte.

 


 

Silberne Bürgermedaille

 

Hans-Jürgen Dietrich erhält die silberne Bürgermedaille für langjährige Verdienste um die Gemeinde. Er gehörte 24 Jahre zum Gemeinderat und vertrat seinen Heimatort Steinbach hervorragend. Er leitete über viele Jahre den Rechnungsprüfungsausschuss als Vorsitzender. Bürgermeister Helmut Hagen übergibt die Medaille mit den Worten "Seine Arbeit war geprägt mit einem fairen Umgang mit allen".

 


Bürgermeister Helmut Hagen wird zum Altbürgermeister ernannt

Helmut Hagen erhält aus den Händen von zweitem Bürgermeister Reinhard Kube (rechts) die Bürgermedaille in Gold und die Ernennung zum Altbürgermeister. Sein Nachfolger Helmut Oelschlegel gratuliert als erster.


 

Mai 2002

Bürgermeister

1. Bürgermeister wurde Helmut Oelschlegel, Verwaltungsbeamter, Dürrenwaid - Langenbachtal 17

2. Bürgermeister wurde Reinhard Kube, Lehrer, Geroldsgrün - Faberhöhe 6

erstmals wurde auch ein 3. Bürgermeister gewählt:

3. Bürgermeister wurde Gerhard Lang, Industriekaufmann, Steinbach - Burgring 26


 

10.08.2002

VERDIENSTMEDAILLE

Hohe Auszeichnung für Helmut Hagen

Der frühere Geroldsgrüner Bürgermeister Helmut Hagen ist mit der Medaille für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung geehrt worden. Regierungspräsident Hans Angerer überreichte die Auszeichnung in Bayreuth.

BAYREUTH - „Wer sich für die Kommunalpolitik zur Verfügung stellt, hat seine Qualitäten", sagte Angerer bei der Verleihung der Medaille für insgesamt 14 Persönlichkeiten aus Oberfranken. „Wir können heute nur einen Teil dessen darstellen, was Sie in Ihrem jahrzehnte langen Wirken geleistet und bewegt haben."
Angerer würdigte die Verdienste Hagens, der 18 Jahre Bürgermeister in Geroldsgrün war und in dieser Zeit zahlreiche wichtige Vorhaben verwirklichte, darunter den Ausbau der Wasserversorgung, die Erschließung von Baugebieten und die Neugestaltung der Ortskerne. Angerer erwähnte ausdrücklich, dass Hagen als Vorsitzender des Abwasserzweckverbandes Ölsnitz-Rodachtal maßgeblich zum Anschluss der thüringischen Gemeinde Titschendorf an die Kläranlage des Zweckverbandes beitrug.

Aus den Händen von Regierungspräsident Hans Angerer nahm der Geroldsgrüner Altbürgermeister Helmut Hagen die Ehrung entgegen.


 

Verein spendiert Sitzgruppe

(Frankenpostbericht vom 24.09.2002)

Nach fast zwei Jahrzehnten hatten Wind und Wetter der Ruhebank in Steinbachs Ortsmitte arg zugesetzt. Das war schlecht, denn sie war bei den älteren Bürgern für eine kurze Rast beliebt. Und damit auch weiterhin mancher Plausch hier gehalten werden kann, entschloss sich der Kirchweihverein unter der Regie seines Vorsitzenden Walter Puff zu einer Erneuerung der Sitzgruppe.
Da zur Freude vieler Bewohner die neue Bank bereits seit Wochen ausgiebig genutzt wird, fand nun unter Beteiligung des Posaunenchors eine kleine Einweihungsfeier statt, zu der Vorsitzender Walter Puff zahlreiche Einwohner begrüßen konnte. Er erinnerte an das "alte Brauchtum des Kirchweihumzugs", den man nach 25 Jahren Pause wieder eingerührt habe. Den finanziellen Reinerlös habe man im letzten Jahr den örtlichen Vereinen für ihre Jugendarbeit zur Verfügung gestellt und nun sei die Sanierung des kleinen Ruhezentrums an der Reihe gewesen. So lobte denn auch Bürgermeister Helmut Oelschlegel diesen Akt der Solidarität, der das Zusammengehörigkeitsgefühl in der Dorfgemeinschaft fördere, und zur Nachahmung empfohlen werden

Dritter Bürgermeister Gerhard Lang, Vorsitzender des Kirchweihvereins Walter Puff, Bürgermeister Helmut Oelschlegel und Gemeinderat Max Engelhardt bei der Übergabe der Sitzgarnitur. Auf der Bank freuen sich Hilde Lang, Lucia dietrich, und Erna Horn (von links) über die neue Sitzgelegenheit.

 

Ortsansichten:


Obere Dorfstr.2


Obere Dorfstr.9

 

©HJL