Chronik von Steinbach
1633

Der Kreuzstein am „Kreuz“ bei Steinbach

Generationen sind den Weg von Steinbach nach Geroldsgrün und zurück gegangen, ohne sich Gedanken über die Bezeichnung der Flur zu machen, durch die er führt. „Man gehe über das Kreuz“ sagte man und beließ es dabei. 

Im Dreißigjährigen Krieg (1633) geschah hier ein Mord. Nach dem Tode Gustav Adolfs, ein Jahr zuvor , begann der Krieg aus den Fugen zu geraten, marodierende Landsknechte machten zunehmend das Leben unsicherer.

Der Steinbacher Hannsen Frantz und sein Sohn machten auf der Höhe zwischen den Waldstücken „Kühknock“ und „Hagenbühl“ Holz, als sie von Soldaten überfallen wurden. Hannsen Frantz wurde dabei getötet. Der Sohn konnte fliehen und die Bewohner von Steinbach warnen.

Seit dieser Zeit gibt es in Steinbach den Hausnamen „Schreyer“, dessen Herkunft damit vielleicht auch geklärt sein dürfte.

 

©HJL